Main Menu

Breadcrumbs

 

ADAC Fahrradturnier

Am 20.09.2017 führten wir zum wiederholten Mal die ADAC-Programme „Achtung Auto“ und „ADAC-Fahrradturnier“ mit den beiden 5. Klassen durch.

Mit der Sicherheit im Straßenverkehr kann man nicht zeitig genug anfangen, deshalb wurde den Fünftklässlern praxisnah dargestellt, wie unterschiedlich Reaktionszeiten und Bremsweg ausfallen können. Auch die Auswirkung der

Geschwindigkeit auf den Bremsweg wurde den Schülern verdeutlicht und eine Vollbremsung durften sie (wer wollte) am eigenen Leib erfahren. Interessant

waren auch die Ausführungen der Verkehrserzieher zu den Sicherungseinrichtungen im Auto.

Natürlich durften die Schüler auch ihr Können und ihre Schnelligkeit auf dem Fahrrad beweisen und die Besten erhielten eine Medaille.

 

 Ergebnisse  Mädchen:

1. Platz: Lea Manig

2. Platz: Hanna Großer

3. Platz: Lydia Häßler     

Ergebnisse Jungen:

1. Platz: Moritz Meyer

2. Platz: Valentin Josiger

3. Platz: Dominik Hempel

Herzlichen Glückwunsch!

 

Die beiden Sieger nehmen an weiteren Ausscheiden des ADAC teil.

 

   
   

 

Außerschulliche Aktivitäten
unserer Schüler im Spiegel der Presse

Freie Presse, Annaberger Zeitung, Lokalsport Erzgebirge vom 29.12.2015

Freie Presse, Annaberger Zeitung, Lokalsport Erzgebirge vom 24.11.2015

Freie Presse, Annaberger Zeitung vom 04.11.2015

Freie Presse, Annaberger Zeitung vom 20.05.2015

Freie Presse, Annaberger Zeitung vom 06.05.2015

Berufseinstiegsbegleitung Kl.8HS

 

Bereits seit 4 Jahren werden speziell unsere Hauptschüler auf die Berufswahl durch Berufseinstiegsbegleiter vorbereitet.

Ziele dabei sind u.a.: 

        - umfassende Informationen zu Berufsfeldern

        - Interessenerkundung

        - Strategien zur Berufswahl- und  Entscheidungsfindung

        - fachpraktische Erfahrungen

        - Realisierungsstrategien

        - Selbsteinschätzungen

        - …

In diesem Schuljahr wird Frau Hofmann von der GAFUG mbH Außenstelle Stollberg bei uns diese Aufgabe übernehmen.

Kontakt:        Tel.:        015141439592

                     e-mail:   d.hofmannDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 in der Schule:  Mittwoch 1. Stunde im Zimmer 22

                          anschließend bis gegen 09:30Uhr Sprechzeit für Eltern, Schüler und Lehrer.

 

 


                      

                          

 

 

 

Berufsberatung

Hinweise für die Berufswahl- und den Bewerbungsfahrplan

Jedes Jahr gilt es bis zum 31. März ein paar Dinge zu erledigen um die berufliche Zukunft zu planen.

Kl. 8 HS und Kl. 9 RS

♦ Welche Berufe stehen zur Auswahl?

♦ Welche Interessen, Stärken und Schwächen habe ich?

♦ Welche Betriebe bilden diese Berufe aus?

♦ Welche artverwandten Berufe gibt es?

 

Wo erhalte ich die notwendigen Informationen?

♦ Agentur für Arbeit/Berufsberatung

♦ Industrie-, Handwerks-u. Handelskammern

♦ im Internet

♦ Schule (Profilfachlehrer)

♦ Woche der offenen Unternehmen

♦ Bildungsmessen

 

 

 

 

 

 

 

 

               

Die Schülerpraktika sollten dazu dienen, um festzustellen, ob mir der gewählte Beruf zusagt.

Kl. 9 HS und Kl. 10 RS

♦ Regelmäßiger Kontakt zu Arbeitgebern, denen Bewerbungsunterlagen zugeschickt worden sind.

♦ Bewerbungen für Berufsfachschulen schicken

♦ Bewerbungen für Freiwilliges Ökologisches oder Freiwilliges Soziales Jahr

♦ Bewerbungen für Berufliches Gymnasium oder Fachoberschule

♦ Halbjahreszeugnis nachreichen

♦ Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche und Einstellungstests

♦ Informationen über weitere Ausbildungsmöglichkeiten (Berufsberater, Internet, Zeitung, …).

 

Zu Besuch bei den Crottendorfer Tischlern

Am 31.01.2018 war es soweit alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 7 und 8 im Projekt Praxisberater an Schulen hatten am 31.01.2018 die Gelegenheit sich über den Beruf Tischler/in zu informieren. 

Gemeinsam mit unserer Praxisberaterin Frau Reichmann und unseren Eltern besuchten wir zur  1. Schüler-Eltern-Akademie 2018 die Firma Crottendorfer Tischlerhandwerk GmbH in Walthersdorf. Von Philipp Möckel, einem Mitarbeiter der Firma, erfuhren wir welche Voraussetzungen für den Beruf mitzubringen sind, wie eine Ausbildung aussieht, welche Möglichkeiten es nach einer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung gibt und, was uns besonders wichtig war, wie er selbst zu seinem Traumberuf gekommen ist.  Anschließend haben uns Sebastian und Lukas,  zwei Auszubildende im 3. Lehrjahr, durch die gesamte Produktion geführt und sehr ausführlich beschrieben wie sich die Möbelstücke, Fenster und so weiter  von Arbeitsschritt  zu Arbeitsschritt  verändern, vervollständigt  und somit fertiggestellt werden. Als wir mit unserem Rundgang fertig waren, erwartete uns eine handwerkliche Aufgabe. Aus einem Satz vieler Einzelteile galt es eine Spardose zu bauen. Gemeinsam mit den Auszubildenden, Philipp und unseren Eltern ging es an Werkzeuge, Werkbank und Leimflasche. Wir fanden dies ganz besonders gut, weil wir direkt mit dem Werkstoff Holz, mit dem ein Tischler vorrangig arbeitet, auf Tuchfühlung gehen konnten und am Ende sogar eine Erinnerung an diesen eindrucksvollen Abend mit nach Hause nehmen durften.